Estás aquí Home > Architektur und Kunst

Architektur und Kunst

autori/Flickr/10435534@N00/151851560_306fd03aca_b Zum künstlerischen und architektonischen Erbe Venedigs zählen Werke, die von einer jahrhundertealten Geschichte und vielen verschiedenen Kunstrichtungen zeugen. Der erste starke Einfluss kam nach dem Fall von Rom vom byzantinischen Reich und dessen orientalisch geprägtem Stil. Venedig nahm den Einfluss des byzantinischen Stils auf und deutete diesen auf eigene Weise neu; so entstand der für das Ende des 13. Jahrhunderts typische venezianisch-byzantinische Stil. Das Gebäude, in dem das byzantinische Erbe am deutlichsten zu sehen ist, ist der Markusdom, der stark an die Hagia Sophia in Istanbul erinnert. Weitere Zeugen des venezianisch-byzantinischen Stils sind die ersten großen Palazzi am Canal Grande und die Kirche der Heiligen Maria und Donato in Murano.
autori/Flickr/10435534@N00/151851562_8c64a24951_b Anschließend ließ der beginnende Niedergang von Byzanz Raum für den sich entwickelnden gotischen Stil aus Nordeuropa, der sich perfekt mit den Beschränkungen der bebaubaren Flächen und mit der Bevölkerungsdichte verband: die Erdgeschosse mussten den zur Verfügung stehenden Raum aufs Beste ausnutzen, während die oberen Geschosse über große Fenster verfügen mussten, um das natürliche Licht einzulassen. Das Meisterwerk der gotischen Baukunst in Venedig ist der Dogenpalast, weitere bedeutende Beispiele sind der Palazzo Giustinian, der Ca’ Foscari, der Ca’ d’Oro und die Kirchen Santa Maria Gloriosa dei Frari und Santi Giovanni e Paolo.
autori/Flickr/kieranlynam/519622574_a114abdef3_b

Der Einfluss des gotischen Stils dauerte bis in die Mitte des 15. Jahrhunderts an, d.h. bis zum Beginn der Renaissance. Diese wurde in Venedig von großen Architekten wie Lombardo, Sansovino und Palladio umgesetzt, die für die Stadt bedeutende Werke errichteten, z.B. die Loggetta, die Kirche Santa Maria dei Miracoli, die Scuola Grande di San Marco und das Kloster San Giorgio Maggiore. Der Einfluss der Renaissance setzte sich bis ins beginnende 17. Jahrhundert fort und wurde dann von den Neuerungen des Barock abgelöst. Der bedeutendste venezianische Vertreter dieses Stils war Baldassarre Longhena. Von ihm stammen die Kirche Santa Maria della Salute, die Neuen Prokuratien und die Palazzi Ca’ Pesaro und Ca’ Rezzonico am Canal Grande. Im 18. Jahrhundert entstand als Reaktion auf den Barock allmählich der Neoklassizismus, der in vielen Werken zu sehen ist, so z.B. in der Kirche La Maddalena von Tommaso Temenza.
autori/Flickr/auggie_tolosa/1439982076_9149c4320c_o
Die Bauwerke, die nach der Ankunft Napoleons im Jahr 1797 und dem daraus resultierenden Fall der venezianischen Republik entstanden, sind Imitationen antiker Gebäude und bringen keinerlei originelle Merkmale in die venezianische Architektur ein.
Für Kunstliebhaber bietet Venedig einen einmaligen Reichtum, der von den vielen Malern, die sich von dieser auf der Welt einzigartigen Stadt inspirieren ließen, hinterlassen wurde.
autori/Flickr/skyseeker/255594638_c48ba53ef7_o Nach der venezianisch-byzantinischen und der gotischen Epoche begann mit der Renaissance das goldene Zeitalter der Malerei: im 15. Jahrhundert entstand die venezianische Schule, die von den Familien Vivarini und Bellini begonnen wurde und im 16. Jahrhundert mit den großen Meistern Tizian, Tintoretto und Veronese, die bedeutende Innovationen in die Maltechnik einführten, ihren Höhepunkt erreichte. Bereits im 17. Jahrhundert machte sich der Beginn des Niedergangs der Malerei bemerkbar, die im 18. Jahrhundert nur noch vereinzelt mit den Werken von Tiepolo und Canaletto glänzt. Die meisten der Werke befinden sich in Museen, viele sind jedoch an den Orten geblieben, für die sie erschaffen wurden, z.B. in Kirchen und in den Scuole, den Versammlungshäusern der venezianischen Brüderschaften.

¿CONOCES MÁS INFORMACIÓNES SOBRE ESTE DISCUSIÓN?
Se sei in possesso di informazioni aggiornate o utili sull'argomento saremo lieti di poterle pubblicare. Se poi fossi una gioda turistica o volessi comunque collaborare con il nostro sito come informatore o collaboratore non avere dubbi a contattarci!!

Nome: Mail*: